niu hotel speicherstadt

Für das Hotel- und Gewerbegebäude, das den prominenten Abschluss der neuen Stadtentwicklung “Speicherstadt Potsdam” bilden wird, wurde 2017 ein Architekturwettbewerb ausgelobt. Neben wolff:architekten zählten die Büros Müller Reimann, Hilmer Sattler, Hascher Jehle und Giorgio Gullotta zu den Eingeladenen. 

Wolff:architekten konnten sich mit einem Entwurf durchsetzen, der neben 180 Gästezimmern auch Flächen für Restaurants, kleinem Einzelhandel und einem Nahversorger vorsieht. Städtebaulich bildet das Gebäude eine klare Block-kante aus, öffnet sich aber mit einem allgemein zugänglichen Innenhof zum neuen Quartier hin. Als eine art gefasster Stadtplatz ist dieser aus der Richtung des Hauptbahnhofes durch eine Passage zu erreichen und mündet in einer breiten Freitreppe, von der aus der Blick auf die Havel fällt. 

Die lebendige Dachlandschaft, die durch das punktuelle Anheben der Attika erzeugt wird, kommt nahezu gänzlich ohne Technik-aufbauten aus. Die Fassade ist in helle Ziegelbereiche und konvexen und konkaven Putzflächen gegliedert und ist dabei trotz ihrer klaren Struktur lebendig und bewegt.

hotel

potsdam

2018 - im bau

fotos wolff:architekten, nakatomi architectural visualizations

veröffentlichungen

tagesspiegel

märkische allgemeine

Wettbewerb 2017 1. Preis

wolff:architekten

strelitzer str. 71

10115 berlin

datenschutz

impressum

architektur 2020